Yip Man

 

Yip Man (* 14. Oktober 1893 in Foshan, China, † 1. Dezember 1972 in Hong Kong) wurde als ein Großmeister des Wing Chun geehrt, auf den sich heute viele Varianten dieser Kampfkunst berufen.

Sein wohl berühmtester Schüler war Bruce Lee, der nach Amerika auswanderte und dort einige Elemente des Wing Chun verwendete, um seinen eigenen Stil Jeet Kune Do zu kultivieren. Wie weit Bruce Lee Wing Chun erlernt hat, bleibt fraglich.

Yip Man unterrichtete Wing Chun erstmals in seiner ursprünglichen Heimat Foshan. Danach unterrichtete er in Hong Kong. Dabei sind folgende Schulorte bekannt:

Söhne Yip Mans: Yip Chun & Yip Ching

Neffe Yip Mans: Lo Man Kam

Weitere Schüler Yip Mans waren: Moy Yat, Wang Kiu, Lok Yiu, William Sheung (Cheung Cheuk Hing), Wong Shun Leung, Hawkins Cheung, Duncan Leung, Viktor Khan, Tsu Sheung Tin (Tsui Shan Tin), Lo Bing, Leung Sheung, Yip Bo Ching, Chan Wah, Lee Wing, Lee Man, Lee Han, Chiu Yau, Jiu Wan, Ho Kam Ming.

Ob Leung Ting Unterricht von Yip Man selbst hatte oder nur Gespräche mit ihm führte, als dieser bereits alt und sehr krank war, kann nicht mehr eindeutig geklärt werden. Sein Sifu war Leung Sheung, der ein Schüler Yip Mans war. Da die Organisation Leung Tings angeblich die Auffassung vertritt, dass ein Sifu niemals gewechselt werden kann, wäre Yip Man, selbst im Falle des Unterrichts, lediglich sein Sigung (Großvater der Kung Fu-Linie).

 

 

Home